Dummytraining mit Helene Leimer und Betty Schwieren

Weder Temperaturen um den Gefrierpunkt noch eisiger Wind können einen echten Wegwarten-Labi dazu bringen, sich ein Dummy-Seminar mit Helene Leimer entgehen zu lassen.


So trafen sich also Ende November die Labrador-Geschwister Adonis, Aspe, Acer und Anthemis sowie fünf weitere junge Retriever mit Helene und Trainerin Betty, um sich in die Geheimnisse erfolgreicher Dummyarbeit einweisen zu lassen.

Unser Trainingsgelände lag in einem schönen, weiten Revier nahe Augsburg, das alle Voraussetzungen für die unterschiedlichsten Übungen bot: Wald, Wiesen, ein Bach und genügend Platz für den Aufbau eines (wie immer) üppigen Buffets.




Alle traten gespannt, mit viel Vorfreude und einer guten Portion Arbeitseifer an – und waren überrascht, als Helene erst einmal nicht mit Dummys und Pfeife loslegte, sondern mit absoluten Basics: „Fuß“ und „Sitz“.

Und schnell haben wir alle begriffen, wie wichtig und sinnvoll eben diese Grundlagen für eine sinnvolle Apportierarbeit sind.

Denn die Kleinen beherrschten die Befehle zwar für ihr Alter schon recht gut, aber noch nicht perfekt. Gerade beim Fußgehen zeigte sich, dass die interessanten Gerüche auf dem Boden oft spannender für die Hunde sind als das Bein des Führers – und dass das, was zu Hause scheinbar gut funktioniert in fremder, reizstarker Umgebung gar nicht mehr so tadellos läuft.




Aber alles kein Problem: Helene und Betty zeigten uns, wie durch den richtigen Einsatz der Moxon-Leine das Kunststück eines zuverlässigen „Fuß“ und „Sitz“ zu meistern ist und halfen uns, uns in die Perspektive der Hunde zu versetzen und zu verstehen, was so alles in einem Hundekopf vor sich geht, wenn der Führer alle möglichen Befehle und Erwartungen einfordert.

Die Übungen waren ganz bewusst auf die natürlichen Anlagen unserer Retriever angelegt und das Ganze war mit viel Spaß für Hund und Mensch verbunden.

Im übrigen konnten nicht nur die ganz kleinen, sondern auch die fortgeschritteneren Labradore und Goldens viel lernen. Lernen mussten aber nicht nur die Vierbeiner, sondern vor allem wir Menschen. Helene machte uns bewusst, wie wichtig die gegenseitige Kommunikation durch Körpersprache, Gestik, Stimme und Ausstrahlung ist, um die Beziehung zwischen Mensch und Hund positiv und zielgerichtet zu gestalten.


So verlief der erste Tag hauptsächlich mit dem Üben dieser Basics. Der Spaß und die kulinarische Seite kamen natürlich nicht zu kurz: Bei heißer Suppe, Kuchen und Mariannes fantastischem Glüh-Tee waren die ungemütlichen Temperaturen schnell vergessen.

Betty und Helene beantworteten geduldig unsere vielen Fragen und alle waren schon gespannt auf den zweiten Tag.



Am Sonntag ging es dann zur Sache mit der Dummyarbeit. Auch die Kleinen durften hier schon richtig ran und absolvierten ihre ersten Apportierübungen in einer größeren Gruppe.

Dabei wurde nicht nur das Apportieren, sondern vor allem das Konzentrieren ausführlich geübt – dem einen oder anderen fiel es schon ganz schön schwer, längere Zeit still zu halten.

Doch schnell merkten die kleinen Rabauken, dass auf das Warten eine tolle Belohnung folgt, nämlich Apportierübungen, an die durchweg alle Hunde mit großer Begeisterung, Ausdauer und Eifer herangingen. Auch das Aufstöbern von im Wald versteckten Führern sorgte für viel Spaß.

Obwohl noch recht jung, zeigten die vier kleinen Wegwarten, was in ihnen steckt: viel Arbeitswille, Energie und eine immense Freude am Lösen aller gestellten Aufgaben. Helene und Betty erläuterten, wie ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Motivation und Gehorsam erreicht werden kann, durch das die guten Anlagen unserer Hunde weiter gefördert werden.


Am Abend trennte sich die Gruppe wieder. Durchgefroren, aber zufrieden, fröhlich und voller Tatendrang.

Nicht nur für die Dummyarbeit, sondern auch für die Grunderziehung haben wir alle viel gelernt – nun liegt es an uns, fleißig weiter zu trainieren und uns gemeinsam mit unseren Hunden weiter zu entwickeln.

Vielleicht gibt es ja einmal ein weiteres Treffen mit Helene und Betty – wir würden uns darauf freuen!

Gerald Neumüller mit Timmy


eine Seite zurück    zum Seitenanfang
Aktualisierung: 25/04/2008 - 14:06 / Redakteur: Webmaster   druckeroptimierte Seite anzeigen