Alpenrandcup 2019

Alpenrandcup 26./27.10.19 in Achselschwang

 
Am 26. and 27. Oktober fand bei strahlendem Sonnenschein der alljährliche Alpenrandcup in Achselschwang am Ammersee statt.

Natürlich hieß es auch diesmal: Kein Workingtest ohne Wegwarten! Insgesamt sieben Hunde unterschiedlicher Wurfgenerationen traten an und belohnten ihre Besitzer mit tollen Leistungen.

Die Aufgaben in der A-Klasse waren sehr abwechslungsreich und durchaus anspruchsvoll. Gearbeitet wurde in einem dicht bewachsenen Waldstück mit teilweise starkem Gefälle und Bachlauf sowie auf einer weitläufigen Fläche mit hohem Gras. Die Richterinnen, Helene Leimer und Barbara Bachleitner, hatten unterschiedlichste Elemente der Retrieverarbeit in die Aufgaben eingebaut: Fußarbeit, Ein- und Mehrfachmarkierungen, Memories, Verleitungen und vieles mehr kamen zu Einsatz. Drei i-Tüpfelchen starteten in der A: Ibra räumte den ersten Platz ab, auch Ilvy (Leni) erreichte ein „vorzüglich“ und Platz 3, und Ian (Toby) hat seine Sache ebenfalls prima gemacht und ein „sehr gut“ und Platz 7 mit nach Hause gebracht.
Auch in der F-Klasse konnten sich die Leistungen sehen lassen. Flora ergatterte Rang 2 mit „vorzüglich“, Helin Platz 4 mit „sehr gut“. Horus hatte in der F ein wenig Pech, aber zeigte dafür im Teamwettbewerb eine Top-Leistung und gelangte auf Platz 4. Darwin trat bei den Veteranen an und hat allen gezeigt, dass man mit elf noch lange nicht zum alten Eisen gehört: Er sicherte sich den zweiten Platz.
Es waren zwei rundum schöne Tage, bei denen alle Führer zu Recht sehr stolz auf ihre Hunde waren, allen voran „Oberwegwarte“ Marianne, die sich nicht nur über ihre eigenen Top-Platzierungen gefreut hat, sondern auch über die Erfolge all der anderen Mitglieder der Wegwarten-Familie.

Gerald

J-Wurf (geplant)

Meine Gedanken zur Wurfplanung mit Flora
 
Geplant war, dass der I-Wurf der letzte Wegwarten-Wurf sein würde und ich nach insgesamt neun Würfen meinen „Züchterruhestand“ beginne. Die „i-Tüpfelchen“ sind inzwischen zwei Jahre alt, haben sich prächtig entwickelt und machen ihren Besitzern genauso viel Freude, wie alle anderen Wegwarten zuvor.

Der Abschied von meiner geliebten Aspe hat mir mehr als deutlich gemacht, wie sehr ich an meinen Hunden und deren Abkommen hänge. Dadurch ist bei mir der Wunsch immer größer geworden, die Arbeit als Züchterin doch noch nicht zu beenden und noch einen letzten Wurf mit meiner Flo zu machen, die ja bereits die Mutter der „i-Tüpfelchen“ und „Hummeln“ ist.

Mein Wunsch ist es, ein letztes Mal Menschen zu finden und zu begeistern, die zu meinen Wegwarten passen. Dazu gehört die Lust an der Arbeit mit ihrem Hund, bei Interesse die Möglichkeit zu nutzen, in meinem Revier mit den Hunden zu trainieren und der Spaß daran, die Freude an den Hunden und deren Beschäftigung bei gemeinsamen Treffen, die ich gerne organisiere, zu genießen.

Es wäre für mich ein großes Vergnügen, noch einmal einen Wegwarten-Wurf zu machen, wenn es ausreichendes Interesse dafür gibt. Über eine entsprechende Kontaktaufnahme würde ich mich sehr freuen.

DRC WT Finale 2019

DRC-Finale in Garching am 19./20.10.2019
 
Auch beim diesjährigen DRC-Finale in Garching bei München durften die Wegwarten nicht fehlen. Drei Wurfgeschwister – Hummel, Haya (Skalli) und Hoku (Cooper) – starteten in der F. Cooper war am ersten Tag noch nicht richtig ausgeschlafen und hat daher bei der ersten Aufgabe leider das Dummy nicht gefunden. Davon abgesehen hat er sich gut geschlagen. Tanja erreichte mit ihrer Hummel den 9. und Thoralf belegte mit Skalli sogar den 3. Platz!
Ganz herzliche Glückwünsche an meine „Hummeln“. Es ist immer schön zu sehen, wie begeistert und konzentriert sie arbeiten. Ich freue mich sehr mit euch und bin soooo unendlich stolz…

 
Thoralf Fricke
„Es ist ja schon eine Ehre überhaupt am Finale teilnehmen zu können und wenn das auch noch in erreichbarer Nähe ist, dann lässt man sich das nicht entgehen.“ So oder so ähnlich jedenfalls waren die Gedankengänge, als ich mich mit Skalli zum Finale angemeldet habe.
Wirkliche Chancen unter diesen vielen vielen tollen Hund – Mensch – Teams als Ersthundeführer zu bestehen habe ich mir allerdings nicht ausgerechnet.
Und der Samstag lief gefühlt genau so, wie erwartet: Hauptsache geschafft war die Devise. Dass es dann nach 8 teils kniffeligen Aufgaben und 2 Tagen bestorgarnisierten Workingtest bei noch dazu super Wetter tatsächlich sogar für für den 3. Platz gereicht hat, davon konnten wir nicht träumen und so ganz glauben kann ichs noch immer nicht.
Aber ist wohl so! Skalli , du bist einfach der Hammer… Danke Marianne für diese tolle Hündin.

 
Tanja Bischof
Unser 1. Start bei einem Finale und 9. Platz.
Vieles hätte besser laufen können, aber die Veranstaltung war der Hammer, die Aufgaben waren toll, das Essen, die Menschen, die Richter…. ein rundum schönes Wochenende! Danke an Alle, die so einen Event möglich machen!
Neben Hummel, waren auch noch 2 Geschwister am Start. Skali und Cooper. Davon haben Skali und Thoralf den 3. Platz gemacht und leider hat das Suchenglück Cooper bei einer Aufgabe verlassen.
Gratulation an Thoralf und an Alle die am Wochenende dabei waren!

 
Cooper & Steffi

Newcomer Trophy 2019

Newcomer Trophy in Backnang am 12.10.2019
 
Die Newcomer-Trophy des Deutschen Retriever Clubs ist ein einmal jährlich stattfindender Workingtest für junge Retriever bis maximal 30 Monate. Bei traumhaftem Wetter starteten zwei i-Tüpfelchen bei der Junghunde-Meisterschaft. Franz und Iago bestanden mit 85 Punkten und erreichten ein „sehr gut“. Boris und Ianto hatten leider bei einer Aufgabe Pech. Doch Dabeisein ist alles! Beide Buben haben sehr schön gearbeitet und ihre Führer haben alles gegeben. Sie haben bei den abswchslungsreichen Aufgaben viel dazugelernt, vor allem aber hatten sie viel Spaß dabei.
Herzlichen Glückwunsch an Franz und Boris – weiter so!

WT Pillersee 2019

WT Pillersee 05./06.10.2019
 
Zwei Wegwarten starten durch 🙂
Die beiden Schwestern Hummel und Haya von der Wegwarte erreichen beim Workingtest am Pillersee die Ränge 3 und 1 samt Judges Choice in der Novice Klasse (F).
Herzlichen Glückwunsch Tanja und Thoralf für dieses super Ergebnis!!

Thoralf berichtet vom Workingtesttag am Pillersee:
Was für ein Shietwetter war das denn. Wenn wir es nicht besser wüssten hätte man die 4 Aufgaben in Pillersee auch leicht unter Wasserworkingtest einordnen können. Nur dass diesmal das Wasser – bis auf eine Aufgabe – von oben kam, und zwar in Strömen.
Da braucht es schon einiges an Durchhaltevermögen bei Hund und Mensch, um nicht einfach hinzuschmeissen. Dass es dann doch so gut gelaufen ist und meine Hündin Haya "Skalli" von der Wegwarte 79 von 80 Punkte abräumen konnte, das ist wohl vor allem ihr zu verdanken.
So endete dann der Samstag doch noch versöhnlich 🙂

WT Work and More 2019

WT & Team WT Work and More 28./29.09.2019
 
Work and more 2019 …oder auch: im Saarland ist es immer ganz besonders schön!
3. Platz für unser Team. Die BZG Saar hat mal wieder ein supertolles Event auf die Beine gestellt… inklusive Schwenkern vom Grill… wir hatten ein geniales Wochenende ♡ …und das hat Sari nun in ihren wohlverdienten Ruhestand geht, war das unser letzter Start in dieser Teamkonstellation… so waren wir auch ein bisschen rührselig unterwegs an diesem Wochenende 😉
Sandra Fuchs

WT Jásd, Ungarn 2019

WT & Team WT in Jásd 2019
 
Nach getaner Arbeit ist gut ruhen! Jimi und ich konnten beim Teamworkingtest in Jásd in der Einzelwertung den 3. Platz mit sehr gut erreichen. Im Team wurden wir 5. Das Gelände war anspruchsvoll in vielerlei Hinsicht und die Richter hatten gute Ideen für ihre 3er Aufgaben. Alles in allem ein schöner Ausflug nach Ungarn 🇭🇺 Danke an Marianne für meinen Jimi, mit dem das Arbeiten so viel Freude macht!
Barbara

Ibra BHP A+B

Begleithundeprüfung A+B am 13.09.19 in Pfronten
 
Für mich war das kein gewöhnlicher Freitag wie alle anderen. Nicht, dass ich abergläubisch wäre und irgendwelche Vorahnungen wegen des berüchtigten Freitags, dem 13. hätte. Nein, der Grund war ein anderer: Ich war für die BHP angemeldet.
Seitdem ich aktiv bei Prüfungen antrete, weckt mich mein Handy immer öfter zu utopischen Zeiten. Allerdings gibt es aber eigentlich nicht viel zu wecken, denn vor Prüfungen liege ich vor lauter Aufregung ohnehin die halbe Nacht wach im Bett. So auch an diesem bewussten Freitag. Ich musste bereits vor sechs Uhr aufbrechen, denn Prüfungsbeginn war acht Uhr. Vor Ort wurden wir sehr herzlich von unserem Sonderleiter, Mathias Klenk, begrüßt. Dann begann bei Richterin Angela Klenk für vier Teilnehmer der schriftliche Teil der Sachkundeprüfung die restlichen Starter hatten diese bereits schon absolviert.
Der Sachkundenachweis wurde direkt im Anschluss ausgewertet – puh, die Spannung war groß. Doch das Ergebnis erlöste uns: alle Prüflinge haben diesen Teil erfolgreich bestanden. Nachdem unsere Gruppe vollständig war – sie bestand aus acht Mensch-Hund-Teams, darunter drei Flat Coated Retriever, vier Golden Retriever und mein schwarzer Labrador-Rüde Ibra von der Wegwarte -, ging es gleich weiter zum praktischen Teil A auf dem Übungsplatz. Dort wurden gemäß PO alle Gehorsamsfächer Sitz, Platz, Fuß usw. abgefragt. So langsam wurde mir klar, dass ich nicht alleine mit meiner Prüfungsangst war und jeder einen sehr hohen Adrenalinspiegel hatte, vermutlich sogar unsere Richterin. Auch diesen Teil haben alle Teilnehmer erfolgreich absolviert und bestanden. Grund zur Freude also, dennoch aber ließ meine Anspannung erst beim gemeinsamen Essen etwas nach.

Teil B wurde dann vor einem Einkaufszentrum in Pfronten geprüft. Hier wurden Alltagssituationen nachgestellt: Jogger, Fahrradfahrer, ein streitsüchtiges Ehepaar mit Einkaufswagen und vieles mehr. Wie verhält sich der Hund beispielsweise bei einem Autofahrer, der anhält, um nach dem Weg zu fragen? Und wie in einer lebhaften Gruppe? Tadaaa – wieder haben alle die Aufgaben gemeistert, und die ganze Anspannung fiel von uns ab. Bestanden… bestanden!

In der nachfolgenden entspannten Runde bei Kaffee und Kuchen konnte ich erst jetzt das schöne Panorama an diesem wunderbaren, sonnigen Tag genießen. Unsere erfolgreiche Gruppe wurde auch mit fortschreitender Zeit immer lustiger und wir hatten einen wunderschönen gemeinsamen Ausklang.

Vielen Dank an meine netten und fröhlichen Mitstarter! Durch euch ging auch die Wartezeit wie im Flug vorbei.
Vielen Dank an unsere Organisatoren, Sonderleiter Mathias Klenk und Richterin Angela Klenk, für den perfekt organisierten Tag, und auch an alle Kuchenspender und sonstigen Helfer.
Vielen Dank schließlich auch an den SV OG Pfronten für die Bereitstellung seines wunderschönen Platzes am Fuße des Breitenbergs an der Vils.

Silke Katzer-Walheim

Wegwarten-Treffen im August 2019

Wegwarten-Treffen im August 2019
16. und 18. August 2019

„Alle Jahre wieder“ kommt nicht nur das Christuskind, nein auch das Wegwartentreffen. Vom 16. bis 18.August trafen sich einige der Wegwarten, begleitet von Ihren Zweibeinern, nicht nur beim Bauwagen und umliegendem Gelände, nein auch an den Teichen in der Nähe.

Samstag und Sonntag wurde fleißig trainiert (s. Fotos) um den Ausbildungsstand der Hunde zu verbessern. Damit aber auch die Hundeführer nicht zu kurz kommen stärkten diese sich untertags an mitgebrachten Delikatessen und am Abend in den umliegenden Wirtschaften.

So verbrachten wir interessante, lustige und lehrreiche Stunden im Kreise der Wegwarten.

Herzlichen Dank an unsere Gastgeberin Marianne.

Franz

Ibra Wesenstest

Ibra Wesenstest
 
Ibra besteht am 20.07.2018 in Irfesdorf bei Frau Anja Ballwieser den Wesenstest mit einer sehr schönen Abschlussbemerkung:
Ein offener, freundlicher Rüde, der den Test souverän durchläuft.